Geschwister-Scholl-Realschule Zu Tisch ins große Haus

Foto: GEBÄUDEWIRTSCHAFT KÖLN

 

Mehr Ganztagsschulen sind das erklärte Ziel der Stadtverwaltung. Dazu ist jedoch vor allem mehr Raum nötig. Eine ganze Reihe von Schulen wird demnächst umgebaut oder erweitert. 46,8 Millionen Euro wird die Stadt dafür in den nächsten Jahren ausgeben.

 

Die Geschwister-Scholl-Realschule bekommt zwei Erweiterungsbauten. Sie kann dann als Ganztagsschule weitergeführt werden. Das Projekt kostet knapp fünf Millionen Euro. Nach den Ausschüssen für Schule und Weiterbildung sowie für Gebäudewirtschaft gab es auch im Rat die Zustimmung. Voraussichtlicher Baubeginn ist in den Sommerferien 2014. Die Bauarbeiten sollen etwa zwei Jahre dauern.

 

Das bildschöne alte Schulhaus an der Gravenreuthstraße wird nicht verändert. Die Erweiterungen entstehen auf beiden Seiten des Gebäudes. In der Projektbeschreibung der Gebäudewirtschaft der Stadt, die Bauherrin ist, wird daher von einem großen Haus und einem kleinen Haus gesprochen. „Wir sind sicher, dass es ein sehr gelungener Entwurf ist, der das Bild der Straße zwar verändern, aber eben auch bereichern wird“, sagt Uwe Kaven von der Gebäudewirtschaft.

 

Mensa kommt ins Erdgeschoss

 

Das Architekturbüro Trint und Kreuder hat die beiden Gebäude geplant. Sie erreichen in etwa die Gebäudehöhe des Altbaus, bieten aber mehr Stockwerke. Die Fassaden lehnen sich farblich an die hellen Ziegelstreifen des sonst überwiegend roten Backsteinbaus aus dem 19. Jahrhundert an.

 

Im großen Haus werden die Schüler künftig essen gehen. Die Mensa kommt ins Erdgeschoss. Die oberen drei Stockwerke beherbergen Fachräume für Biologie, Chemie und Informatik sowie drei Räume für die Ganztagsbetreuung und eine Bibliothek. Das gesamte Gebäude wird barrierefrei sein. Im kleinen Haus, das nur im Erdgeschoss barrierefrei gestaltet werden kann, sind ein Lehrerzimmer und ein Lehrerarbeitsraum sowie ein Kiosk und ein Betreuungsraum vorgesehen.

 

Gebaut wird nach den Richtlinien der Energieeinsparverordnung aus dem Jahr 2009. Darin sind die Vorgaben zum energiesparenden Wärmeschutz und zur energiesparenden Anlagetechnik zusammengefasst. Die Verwaltung hat in einer Wirtschaftlichkeitsprognose nachgewiesen, dass sich diese Bauweise langfristig besser rechne, als wenn nach den Regeln des Köln- oder des Passivhaus-Standards gebaut werde.

 

Auf Passivhausstandard verzichtet

 

In den Ratsausschüssen taten sich die Fraktionen von SPD und Grünen schwer damit, nicht für den strengsten Energiestandard – den sogenannten Passivhausstandard – zu stimmen. Die Politiker wiesen aber darauf hin, dass künftig europaweit strengere Richtlinien gelten würden. Um die Kosten für Schulneubauten zu reduzieren müsse also nach anderen Einsparmöglichkeiten gesucht werden als beim Wärmeschutz und bei der Anlagentechnik.

 

Unmut gab es in der Bezirksvertretung Ehrenfeld. Die Politiker gaben keine Stellungnahme zu der Vorlage ab, weil ihnen der Beschlussvorschlag erst drei Tage vor der Sitzung zugegangen war. Eine Vertagung bis zur ersten Sitzung nach den Sommerferien am 30. September war aber ausgeschlossen, weil sonst der geplante Beginn des Ganztagsbetriebs an der Schule in Gefahr geraten wäre.

 

„Wir tun das nur aus Verantwortung gegenüber den Schülerinnen und Schülern. Unter normalen Umständen hätten wir die Vorlage zurückgestellt“, betonte SPD-Fraktionsvorsitzender Hans Peter Juretzki. Ähnliche Kritik an der kurzfristigen Vorlage äußerten auch die Grünen. Die CDU lehnte den Beschluss ab.

 


Vorleser gesucht

29. September 2015

Unsere Schule macht mit beim bundesweiten Vorlesetag am 20.11.2015.

Deshalb suchen wir für diesen Tag begeisterte Vorleser, die unseren Fünft- und Sechstklässlern neue Geschichten vorlesen möchten. Gerne können die Vorleser aus Büchern aus unserem Leseclub vorlesen, aber auch eigene Bücher mitbringen und die Schüler und Schülerinnen so in andere Abenteuer eintauchen lassen. Wir freuen uns über jeden Vorleser!

Interessierte Vorleser können sich gern über das Sekretariat unter der Telefonnummer 0221/9556040 melden.


Tag der Begegnung der KJA

24. September 2015

Unser Kooperationspartner für die Mittagsbetreuung lädt alle Interessierten am 24.09.2015 zum Tag der Begegnung mit Flüchtlingen ein. Die Veranstaltung findet am Helmholzplatz statt. Nähere Informationen können Sie der Pressemitteilung der KJA entnehmen:

Download
PM - 1. Kölner Flüchtlingschor beim Tag
Adobe Acrobat Dokument 75.5 KB

Die Baumaßnahmen der beiden Erweiterungsbauten

28. April 2015

Liebe Eltern der Geschwister-Scholl-Schule!

Ich möchte Ihnen mitteilen, dass in der kommenden Woche die geplanten Baumaßnahmen beginnen. Da beide Erweiterungsbauten zeitgleich errichtet werden sollen, um die Bauphase zu verkürzen, wird die Gravenreuthstraße ab dem 04.05.15 für ca. 1 Jahr gesperrt. Damit wird die Einbahnstraße aufgehoben und die Zufahrt von beiden Seiten endet auf der Höhe des Schulgeländes. Wir bitten Sie daher, wenn Sie Ihr Kind zur Schule fahren, die Hüttenstraße zu nutzen und dort das Kind aussteigen zu lassen.
Das Geländer vor der Schule, an dem mittlerweile die meisten Schüler ihr Fahrrad befestigen, wird abgebaut. Die Fahrradständer auf dem Altbauhof müssen dem Erweiterungsbau weichen. Für die Fahrräder gibt es keinen offiziellen Ersatz-Parkplatz.
Wir hoffen, dass die Bauzeit den Schulbetrieb nicht allzu sehr stört. Mit Frau Gertz vom Architekturbüro Trint und Kreuder haben wir eine kompetente Ansprechpartnerin vor Ort.

http://www.dna-ex.com/scholl/projekt.html


Mit freundlichen Grüßen
U. Jonen-Reinold
Schulleiterin


Videowettbewerb "..und Action!"

von schulsport-aktiv.de

26. Februar 2015

Vielen Dank für deine und Ihre Unterstützung. Wir haben im diesjährigen Videowettbewerb “…und Action!” von schulsport-aktiv.de in der Kategorie “Publikumspreis” den ersten Platz belegt.
Unter folgenden Link könnt ihr euch/ können Sie sich das Gewinnervideo noch einmal anschauen!