Streitschlichtung

Unsere Schülerinnen und Schüler sollen auftretende Probleme in Streitfällen einvernehmlich und eigenverantwortlich überwinden lernen. So wird die Atmosphäre im Schulalltag nachhaltig entlastet.

 

Auf der Basis des Konzeptes des Bensberger Mediationsmodells (BMM) wird seit 2002 die Mediation (oder Streitschlichtung) als kooperatives Verfahren an unserer Schule praktiziert.

 

  • In allen Klassen 5 wird die Übung „Anders Streiten“ eingeführt, bei der die Schülerinnen und Schüler angeleitet werden, Streit untereinander gewaltfrei zu lösen. Darüber hinaus findet in den Klassen 5 zunächst stundenweise Sozialtraining statt.
  • In den Klassen 9 werden dann Schülerinnen und Schüler auf ihren Wunsch hin zu Streitschlichtern und Streitschlichterinnen ausgebildet, die ihren Mitschülern Hilfe bei der Beilegung von Streitigkeiten anbieten.
  • In den Klassen 10 werden die ausgebildeten Schülerinnen und Schüler als Schlichter und Schlichterinnen eingesetzt und stehen im Falle von Streitigkeiten täglich in der zweiten großen Pause für Schlichtungen im Schlichtungsraum zur Verfügung.

 

Ziel der Streitschlichtung ist es, Schülerinnen und Schüler aktiv in die Konfliktlösung einzubinden, ihnen im Schulalltag mehr Verantwortung zu geben, den Umgang miteinander positiv zu verändern und eine Streitkultur zu entwickeln, die von gewaltfreien Lösungen geprägt ist. Durch das Konzept der Streitschlichtung werden unsere Schülerinnen und Schüler befähigt, im schulischen wie im privaten und später auch im beruflichen Rahmen mit Anderssein und Unterschieden verantwortlich und emphatisch umzugehen.